Tadalafil zur Behandlung der erektilen Dysfunktion

Tadalafil ist ein Arzneimittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, dh der Unfähigkeit, die für den Geschlechtsverkehr erforderliche Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Handelsnamen: Adcirca und Cialis, hergestellt von Eli Lilly and Company, USA.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Erektile Dysfunktion, PDE-5-Hemmer.

Pharmakologische Wirkung

Tadalafil ist ein wirksamer, reversibler selektiver Inhibitor von spezifische Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5) zyklischen Guanosinmonophosphat (cGMP).

Wenn sexuelle Erregung die lokale Freisetzung von Stickoxid verursacht, führt die Hemmung von PDE5 durch Tadalafil zu einem Anstieg der cGMP-Spiegel im Schwellkörper des Penis. Die Folge ist die Entspannung der glatten Muskulatur der Arterien und der Blutfluss zu den Geweben des Penis, was eine Erektion verursacht. Tadalafil hat keine Wirkung bei der Abwesenheit von sexueller Stimulation.

Tadalafil verbessert die Erektion und die Möglichkeit eines erfolgreichen Geschlechtsverkehrs. Das Medikament wirkt 36 Stunden. Die Wirkung manifestiert sich bereits 15 Minuten nach der Einnahme des Präparates bei sexueller Erregung.

Wirkung von Tadalafil

Nach der Einnahme wird Tadalafil schnell resorbiert. Die durchschnittliche maximale Konzentration wird im Durchschnitt 2 Stunden nach der Einnahme erreicht.

Die Geschwindigkeit und der Grad der Absorption von Tadalafil hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab, so kann man es unabhängig von der Nahrungsaufnahme einnehmen. Die Zeit der Aufnahme (Morgen oder Abend)  hat keine klinisch signifikante Auswirkung auf Geschwindigkeit und Absorptionsgrad.

Indikationen zur Anwendung

Erektile Dysfunktion (Unfähigkeit, die für den Geschlechtsverkehr notwendige Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten).

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Tadalafil oder gegen eine Substanz, die Teil des Arzneimittels ist.
  • Bei Einnahme von Medikamenten mit organischen Nitraten.
  • Die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren.

Die Pharmakokinetik von Tadalafil bei Patienten mit Erektionsstörungen ähnelt der Pharmakokinetik des Arzneimittels bei Personen ohne Verletzung der Erektionsfunktion.

Nebenwirkungen

Die am häufigsten berichteten unerwünschten Ereignisse sind Kopfschmerzen und Dyspepsie (11 und 7% der Fälle). Unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit der Einnahme von Tadalafil sind in der Regel gering oder mittelschwer, vorübergehend und verringern bei fortgesetzter Anwendung des Arzneimittels.

Andere häufige Nebenwirkungen sind Rückenschmerzen, Myalgie, verstopfte Nase und Flush. Muskelschmerz in den Beinen. Selten – Ödem der Augenlider, Augenschmerzen, Hyperämie der Bindehaut und Schwindel.

Überdosierung

Im Falle einer Überdosierung soll man eine standardmäßige symptomatische Behandlung durchführen.

Wechselwirkung mit anderen Präparaten

Der gleichzeitige Aufnahme von Antazide (Magnesiumhydroxid / Aluminiumhydroxid) und Tadalafil verringert die Absorptionsgeschwindigkeit von Tadalafil.

Potenzmittel online

Abnehmen

Blog Tipps